Schulstraße 20  -  95683 Ebnath  -  Telefon: 09234 480
E-Mail: sekretariat@fichtelnaabtalschule.de

Kategorie: Schuljahr 2017/2018

Oktoberfest 2017

Die Fichtelnaabtalschule feiert traditionsgemäß am zweiten Samstag im Schuljahr.


Einfach perfekt: Bei traumhaftem Herbstwetter feierte die Fichtelnaabtalschule Ebnath-Neusorg ihr Oktoberfest. Die Sonne strahlte auf den Pausenhof und den Allwetterplatz.

Rektorin Sabine Graser begrüßte besonders den Schulverbandsvorsitzenden der Grundschule, Bürgermeister Peter König, sowie die Amtskollegen im Schulverband und den neu gewählten Elternbeirat. Dass auch der Rektor der ehemaligen Volksschule Neusorg und weitere Kolleginnen und Kollegen im Ruhestand das Fest besuchten, sei ein Zeichen dafür, dass die Bildungsarbeit der Schule als positiv empfunden wird, wenn Menschen über die Pflicht hinaus verbunden sind. Die Schule sei stolz auf die harmonische Zusammenarbeit aller für eine umfassende, nachhaltige und zukunftsorientierte Bildung und Erziehung.

Dies unterstrich auch Bürgermeister Peter König. Stellvertretend für seine Amtskollegen betonte er die Bedeutung der Zusammenarbeit im Schulverband in allen Belangen. Über den Unterricht hinaus schaffe es die Schule, im Bereich Gesundheit und Sport sowie bei der Berufsorientierung für die Lebenswirklichkeit wichtige Alleinstellungsmerkmale umzusetzen. Eltern und auch außerschulische Partner seien dabei stets hervorragend eingebunden und engagiert.

Die weiterhin bestehende Bereitschaft der Gemeinden zur Investition in die Zukunft zeige die Vorreiterrolle der Fichtelnaabtalschule im Bereich der Digitalen Bildung mit der neuesten technischen Ausstattung im Landkreis. Mit dem traditionellen Oktoberfest als Gelegenheit der Begegnung wünsche er allen einen guten Start in ein weiteres erfolgreiches Schuljahr.

Die achte Klasse eröffnete unter Leitung von Klaus Rosner das Fest mit zwei Percussion-Stücken auf ihren im letzten Schuljahr selbstgebauten Cajons. Alle Grundschüler luden die Gäste mit einem aus 200 Kehlen gemeinsam vorgetragenen Lied zum Mitfeiern ein. Schnell verteilten sich dann auch die Scharen um das Schulhaus an die von den Klassen mit ihren Lehrkräften vorbereiteten Stationen. An der Wurfbude und beim Sackhüpfen galt es, Geschicklichkeit zu zeigen. Wer wollte, konnte sich kreativ betätigen und Origami-Kunstwerke falten, aus Holunderästen Stifte herstellen oder hinter dem Schulhaus aus Sahne und Wiesenkräutern Butter schütteln und Kresse säen. Bei schmackhaften alkoholfreien Cocktails konnte man sein Wissen über die Gefahren von Alkohol erweitern. Seine Treffsicherheit unter Beweis stellen musste man beim Torwandschießen. Schüler, die es eher ruhig bevorzugten, konnten sich in der Schminkecke verschönern lassen oder ein schillerndes Glitzer-Tattoo aussuchen. An keiner Station riss der Zustrom jemals ab, bevor man sich zum gemeinsamen Festabschluss wieder vor der Schule traf. Zum Torschützenkönig gekürt wurde Toni Langsteiner. Für seine zwei Treffer an der Torwand erhielt er einen Fußball als Gewinn.

Ohne einen wie immer aktiven und engagierten Elternbeirat wäre ein Fest eines solchen Ausmaßes undenkbar. Mütter und Väter hatten sich alle Mühe gemacht und dem Platz mit liebevoll zusammengestellten Arrangements auf den Tischen einen herbstlichen Touch verliehen. Und auch die Versorgung mit Speisen und Getränken hatte die Elternvertretung übernommen, für einen reibungslosen Ablauf gesorgt und so einen entscheidenden Beitrag zum Gelingen des Festes geleistet. Bis zum Abend gab es regen Besuch an den Essensständen. Steaks und Bratwürste wurden restlos verzehrt. Auch von Kuchen und Torten blieb kein Krümel übrig. Der Dank der Schulleiterin galt zum Schluss den Helfern hinter den Theken und in der Küche sowie dem Team des BRK.